Antwort von Berliner Klinik auf das Forderungsschreiben der PiA

Die PiA der Berliner Kliniken, die sich am Streik beteiligen, haben im Vorfeld ein Forderungsschreiben an die Geschäftsführung gesendet, mit dem sie die Aufnahme ernsthafter Verhandlungsgespräche bgzl. der Vergütung einfordern.

Heute veröffentlichte eine PiA bei Facebook die Reaktion der Personalabteilung darauf:

…. die Geschäftsführung hat das von Ihnen gezeichnete Schreiben vom 17.11.2011 an die Personalabteilung weitergeleitet. Mit Ihrem Schreiben teilen Sie in ultimativer Form mit, dass Sie nach dem 28.11.2011 nicht mehr bereit sind, „unter den Bedingungen als „Praktikant“ zu arbeiten.“

Sie beziehen sich damit auf den zwischen Ihnen und der Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe gGmbH geschlossenen Praktikantenvertrag. Darin sind die gesetzlichen Kündigungsfristen vereinbart (2 bzw. 4 Wochen bei Beschäftigung länger als 6 Monate).

Um Ihre eingangs zitierte Ankündigung zu realisieren möchten wir Sie auffordern, uns unter Berücksichtigung der Kündigungsfristen Ihre Kündigung zukommen zu lassen. Den Abschluss eines anderen Vertrages können wir Ihnen nicht anbieten.

Mit separater Post werde Sie ein Schreiben der Geschäftsführung erhalten.

Mit freundlichen Grüßen

Personalabteilung.

Der Kommentar dazu:

Wir waren gestern beim Betriebsrat. Der hat uns gesagt, dass auf einen Streik eine fristlose Kündigung bis hin zu einem Platzverweis folgen könnte. Gewerkschaftliche Vertretung gibt es hier im Haus nicht. Das lässt den Konsens bröckeln. Vor allem diejenigen in der Probezeit und kurz vor Ende sind am zweifeln. Wir sind noch in der Auseinandersetzung. Neuigkeiten später…

2 Replies to “Antwort von Berliner Klinik auf das Forderungsschreiben der PiA”

  1. Katja

    Empörung aus Köln

    Liebe PiA der Havelhöhe,

    wir senden unsere heftigste Empörung über Eure Klinikleitung und vollste Solidarisierung mit Euren Forderungen.
    Lasst es drauf ankommen. Bitte kämpft weiter!

    Grüße aus der Domstadt, Katja für die Kölner PiA

  2. PfGB Author des Beitrags

    Berlin: Neue Entwicklung in Havelhöhe

    Die Geschäftsführung signalisierte heute Gesprächsbereitschaft. Der Ton ist deutlich entschärft. Die PiA haben sich entschlossen, nur einen Tag zu streiken: Donnerstag, 8.12.11.

Kommentarfunktion ist geschlossen.