9000 Unterschriften für Herrn Bahr!

Liebe PiA,

  • Die Gruppe PiA für gerechte Bedingungen haben in enger Zusammenarbeit mit ver.di und den psychotherapeutischen Berufsverbänden bvvp, DPtV und VPP 9000 Unterschriften zu in einer verabschiedeten Resolution mit Reformforderungen zum Psychotherapeutengesetz und will diese dem Bundesgesundheitsminister als Reformverantwortlichen übergeben
  • Das BMG hatte zunächst unsere Anfrage nach einen Termin mit Hr. Bahr aus zeitlichen Gründen abgelehnt und darauf hingewiesen, das PiA-Vertreter ihren Standpunkt bereits dem Fachreferat vorstellen konnten und ebenso wie andere Gruppen im Reformprozess, der nach der Sommerpause beginnen soll, vorstellig werden können.
  • Wir wollten diese Absage nicht akzeptieren und deutlich machen, worum es für uns geht. Deshalb haben wir in beiliegendem Schreiben an das BMG unsere Bitte um einem Übergabetermin der Unterschriften erneuert und unseren Standpunkt deutlich gemacht: Dass wir als PiA diejenigen sind, die alleine die Kosten für die Ausbildung tragen, es ausschließlich UNSERE Ressourcen sind, (Zeit, Geld, Arbeitskraft), die im Psychotherapeutengesetz verhandelt werden und wir berechtigterweise eine besondere Berücksichtigung unserer Interessen im Reformprozess fordern.

Das Schreiben wird von den Berufsverbänden bvvp, DPtVVPP und der Gewerkschaft ver.di unterstützt.